Fritz!Box Firmware in Zukunft ohne Dynamic Dns?!

Was ist der DynDNS Dienst und wozu wird dieser benötigt?

Fast jeder Internertanschluss hat eine dynamische Internetanbindung. Das bedeutet, dass alle 24 Stunden seitens des Providers (Internetanbieter) die Verbindung kuz getrennt wird (Zwangstrennung meißt zwischen 3-4 Uhr) und danach erhält der Anschluss (Router) vom Anbieter eine neue IP Adresse (vergleichbar wie wenn man alle 24 Stunden eine neue Rufnummer für sein Telefon erhalten würde).

Das hat zur Folge, dass Anrufer den Anschluss unter der bisherigen Nummer nicht mehr erreichen würden. Genau das hat zur Folge, dass Dienste aus dem Netzwerk wie z.B. eMail Server, Dateifreigaben, Remote-Arbeitsplätze oder Drucker etc. nicht mehr erreicht werden können. Solange bis man eben die neue Adresse wieder ermittelt und alle Geräte darauf einstellen würde. Was wie oben beschrieben aber eine nicht mehr endende Arbeit wäre!

Aus diesem Grund gibt es DynDNS Service-Anbieter. Bisher waren fast alle kostenfrei. Erst wenn man mehr als einen Dynamischen Namen benötigte berechenten Anbieter für den Service eine jährliche Grundgebühr. Inzwischen berechnet aber auch DynDns für Endkunden eine jährliche Gebühr. Diese ist nicht besonders hoch und auch immer mehr der anderen Anbieter ziehen nach.

 

Aber es gibt auch eine Veränderung seitens AVM. Die aktuellen Kabel Fritz!Boxen haben keinen Menüpunkt mehr um einen DynDNS Anbieter eintragen zu können. Es wird vermutet, dass AVM auch in den kommenden Fritz!Box Updates (Firmwareupdate) diese Einstellmöglichkeit verschwinden lassen will. Hintergrund dürfte sein, dass AVM seinen eigenen DynDNS Dienst myfritz.net auf dem Markt etaplieren möchte. Der Dienst wird von AVM kostenfrei zur Verfügung gestellt. Einzigster Schönheitsfehler, den wir bislang ausmachen konnten ist, dass kein selbstdefinierter Name möglich ist. Es wird immer ein sehr kryptischer Name autoamatisch vergeben. Hat man bisher z.B. firmenname.dyndns.org bewusst gewählt, da die Eingabe in Smartphones und andere Geräte somit einfach und fehlerfrei durchgeführt werden kann oder sich der Name auch einfach merken lässt, sehen die neuen zugewiesenen Adressen wie folgt aus: eijdkfdlk4jslkfjls3.myfritz.net.

Wenn AVM den DynDNS Dienst in der Fritz!Box entfernt!

Sollte es wirklich soweit kommen, dass AVM in einem zukünftigen Update der Fritz!Box den DynDNS Dienst entfernt müssen alle bisherigen Konfigurationen mit klassischen DynDNS Anbietern grundlegend geändert werden. Alle Konfigurationen müssen auf den AVM eigenen myfritz.net Dienst umgestellt werden und damit auch alle extern zugreifenden Geräte umgestellt werden.

 

Sowie uns bekannt wird, dass an den Gerüchten wirklich etwas dran ist und bestätigt ist, dass AVM die Änderung in einem Firmware-Update durchfühen wird, werden wir unsere Kunden erneut informieren und entsprechende Umstellungstermine für die Netzwerke vereinbaren, um frühzeitig alle Kunden auf den neuen Dienst umzustellen. Somit sollen Engpässe bei der Umstellung vermieden werden und sichergestellt werden, dass die Dienste wie Mails/Kalender etc. auf dem Smartphone weiter funktionstüchtig sind.

Neue Installationen gleich mit MyFritz

Der Menüpunkt Dynamic DNS soll laut ersten Gerüchten komplett verschwinden!

Neue Installationen führen wir ab sofort mit dem MyFritz-Dienst von AVM durch. Somit fallen kosten bei DynDNS-Anbietern komplett weg und eine spätere Umstellung kann somit vermieden werden.

Kunden die bereits eine Umstellung auf den MyFritz Dienst wünschen können sich gerne bei uns melden. Gerne stellen wir die Netze auf den neuen Dienst um. Dies ist gerade für Kunden ineressant, bei denen eine Verlängerung vom Dynamic DNS Anbieter bevorstehen würde.